Warum Stadtwende?

Reform und Aufbruch, Sanierungsstau und punktueller Erhalt, Eigeninitiative und Opposition – die Altstädte waren in der späten DDR nicht nur Schauplatz von Ohnmachtsgefühl und Verfallserzählungen, sondern auch dynamische Orte der gesellschaftlichen Aktivierung. Für Initiativen, Wohnbezirksausschüsse oder Fachleute waren der Zustand der Innenstädte und die Wohnbedingungen Ausgangspunkte für Treffen, Diskussionen und öffentliche Kundgebungen. Die einen sahen durch die staatliche Abrisspolitik historische Architektur bedroht, andere waren besorgt über den Verlust städtischer Lebensqualität.

Über das Projekt

16. Oktober 2020 – ,

Wissenschaftliches Kolloquium Stadtwende – online

Alle Informationen zu unserem Wissenschaftlichen Kolloquium finden Sie unter unseren Veranstaltungen – >

1. Januar 2020 – ,

16. Werkstattgespräch zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR

23. und 24. Januar 2020 fand das 16. Werkstattgespräch zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR am IRS Erkner statt Die… Mehr lesen

30. Oktober 2019 – ,

47. Regionalgespräch am IRS in Erkner

Am 13. November 2019 fand das 47. regionalgespräch mit folgenden Themen statt. Von der Partizipation zur friedlichen Revolution – Die… Mehr lesen

24. Juli 2019 – ,

Ausstellung zu besetzten Häusern in Weimar in der Wendezeit

Ausstellung zu besetzten Häusern in Weimar in der Wendezeit – 11.07 bis 14.07.2019 Anlässlich der Jahresausstellung summaery der Bauhaus-Universität Weimar… Mehr lesen

15. Juli 2019 –

3. Verbundtreffen an der Universität Kassel

11. und 12. Juni 2019 Die Lösung der „Wohnungsfrage“ Mit dem Einstieg in die konkrete Forschungsarbeit haben alle Beteiligten eine… Mehr lesen

Themen & Forschung

Entdecken Sie die Themen, an denen die Wissenschaftler*innen des Forschungsprojektes arbeiten.

Weiter

Aktuelles & Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen zu kommenden Veranstaltungen und neueste Meldungen aus dem Forschungsverbund. Die medialen Auftritte können hier auch recherchiert werden.

Weiter

Wanderausstellung ab 2021

Ab 2021 wird eine Wanderausstellung an zehn Schauplätzen der Stadtwende zu sehen sein. Die Ausstellung verbindet die Ergebnisse des Projekts mit authentischen Dokumente und den Stimmen und Eindrücken der Zeitzeug*innen.

Weiter

Womit beschäftigen wir uns?

Das Forschungsprojekt Stadtwende untersucht umfassend und aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Blickrichtungen, wie die DDR-Baupolitik Altstadtquartiere modernisieren wollte, verfallen ließ oder zerstörte, inwieweit Reformdebatten in Fachkreise und Kulturinstitutionen getragen wurden und nicht zuletzt, wie breit das Spektrum des gesellschaftlichen Engagements gegen den zunehmenden Verfall der Altstädte war, das in den Jahren 1989 und 1990 seinen Höhepunkt erreichte.
Mehr zum Hintergrund

Machen Sie mit!

Tragen Sie Material zum Altstadtverfall in der DDR und zum Kampf von Bürgergruppen und anderen Reformkräften dagegen für dieses Projekt bei. Wir suchen und sammeln für unsere Website, eine nachhaltige Langzeitdokumentation sowie als Forschungsmaterial Geschichten, Fotos, Dokumente, Flugblätter, Kunst, Filme und weitere Materialien.
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Mitarbeit!

Mehr erfahren